Einladung zur 61. öffentlichen Vortragsveranstaltung

am Samstag, den 10.05.2014 im Haus der Evangelischen Kirche, Adenauerallee 37, 53113 Bonn

14:00 - 14:45 Uhr Luana Laxy, Bad Homburg: Tibet ohne einen XV. Dalai Lama? Die Zukunft des tibetischen Tulku-Systems aus Sicht von Exiltibetern in Asien und Europa
14:45 - 15:30 Uhr Geshe Nyima Woser Choekhortshang, Prag: Die Tradition der ‚Halb-Mönche‘ in Dolpo (Nepal),Vortrag in Englisch
15:30 - 16:00 Uhr Kaffee – Pause
   
16:00 - 16:45 Uhr Eva Seidel, Bonn: Die Auseinandersetzung der zeitgenössischen tibetischen Kunst mit Tradition und Moderne
16:45 - 17:45 Uhr Elisa Cencetti, Berlin: Die politische Dynamik zwischen dem chinesischen Staat und den lokalen Führern der Tsho Ba in Amdo, Vortrag in Englisch
18:00 Uhr Tibetisches Abendessen
   
   
   
   
   


Eintritt:  Mitglieder frei, ansonsten  8.- /  6.-  Eu

Die nächste Vortragsveranstaltung findet am Samstag, dem 25. Oktober 2014 statt.

 

Zu den Referenten:

Dr. Luana Laxy studierte Vergleichende Religionswissenschaften und Erziehungswissenschaften und  schloss 2011 mit dem Dr. phil. in Jena ab. Ihre Doktorarbeit beschäftigte sich mit dem Tulku-System Tibets und der Frage um die Nachfolge des 14. Dalai Lama.  Seit 2008 ist sie freie Referentin für Bildungsarbeit und Religion. Am Ostermontag, den 21. 4. 2014, bringen der WDR5 in "Diesseits von Eden" und  am 11. 5. 2014 der HR2 in „Camino“  Sendebeiträge über ihr Buch "Tibet: Perspektiven über den 14. Dalai Lama hinaus".

Geshe Nyima Woser Choekhortshang
wurde1992 in die Bon Dialectic School des Menri Klosters (HP, Indien) aufgenommen. Er studierte Bön-Philosophie, Astrologie, Tibetische Literatur und Geschichte, Tibetische Medizin, Meditation und Gesang. 2008 bestand er  dort die Geshe Prüfung. 2002 wurde er Präsident der Bon Dialectic School, er wurde Herausgeber des Bon-sGo Journal und gründete 2005 das Publication Center für alte Manuskripte in Dolpo. 2009 arbeitete er an der Universität Leiden und promoviert zur Zeit über die Ra nag Dynastie, Dolpo, 15./16. Jhdt an der Universität Prag.
 
Eva M. Seidel (MA)
studierte in Marburg Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaften, Sanskrit und Archäologie. Sie absolvierte ein Praktikum am Tibetischen Zentrum, Hamburg und bereiste 2011 Kham. 2013 schloss sie ihr Studium mit einer Masterarbeit über moderne tibetische Kunst im IOA, Universität Bonn, ab. Es folgten mehrere Praktika in Museen.

Dr. Elisa Cencetti
schloss 2012 ihren Doktor in Sozialanthropologie und Ethnologie an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) in Paris ab. Die Schwerpunkte ihrer Forschungen: Nomadismus in Amdo, Politische Anthropologie, Sino-Tibetische Beziehungen in Amdo u.a.m. Zur Zeit forscht sie als Post-Doc am Zentral-Asien-Seminar der Humboldt Universität, Berlin.


Wir freuen uns über Ihr Kommen und wünschen Ihnen viel Vergnügen!

Aktuelle Hinweise zu Ausstellungen:


Tibet – Kunst vom Dach der Welt:
ab 5. April 2014: Der neue Himalaya Bereich im Linden-Museum
Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart

www.lindenmuseum.de

Ausstellung: Schand Hut - Fotografien aus der Kulturrevolution in Tibet von Tsering Dorjee:
ab Sonntag, den 2. März. 2014 bis 20. Juli 2014
Kaufunger Straße 4, 60486 Frankfurt am Main,

www.tibethaus.com

Sonderschau: Tibet ‚Ausgelegt‘ - Teppiche der Sammlung Peter Mauch
ab Dienstag, 13. Mai 2014 bis 18.5.2014, Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt

www.museumangewandtekunst.de