Einladung zur 63. öffentlichen Vortragsveranstaltung

am Samstag, den 09.05. 2015 im Haus der Evangelischen Kirche, Adenauerallee 37, 53113 Bonn

14:00 - 14:45 Uhr Franҫoise Robin, Paris: Portrait of the Tibetan artist as a social commentator: what Tibetan language poetry and fiction tell about settlement of herders
14:45 - 15:30 Uhr Franz Xaver Erhard, Leipzig: The Shepherd and the Deity. Pastoralist Fiction from Tibet.
15:30 - 16:00 Uhr Kaffee – Pause
   
16:00 - 16:45 Uhr Lama Jabb, Oxford: The Gesar Epic and ist Literary Legacy
16:45 - 17:45 Uhr Yangdon Dhondup, London: Contemporary Tibetan Culture: History and Practices
18:00 Uhr Tibetisches Abendessen
   
   
   
   
   

Eintritt:  Mitglieder frei, ansonsten  8 € Schüler/Studenten: 2,50 €

Die nächste Vortragsveranstaltung findet am Samstag, dem 31. Oktober 2015 statt.

 

Zu den Referenten:

Franҫoise Robin lehrt Tibetische Sprache und Literatur am Institut National des Langues et Civilisations Orientales (Inalco, France). Ihr Forschungsschwerpunkt sind Inhalt, Dynamiken und gesellschaftlicher Ausformungen moderner tibetischer Kultur in China. Dies beinhaltet Poesie, Fiktion, Schriften weiblicher Autoren und das noch sehr junge tibetische Kino. Sie hat Übersetzungen von Sprichwörtern, Volkssagen und moderner Literatur („Neige“ von Pema Tseden, Picquier, Paris, 2013), aber auch Analysen der aktuellen Situation Tibets („Clichés tibétains“, Le Cavalier Bleu, Paris, 2011) publiziert.

Franz Xaver Erhard ist Mitglied des DFG-Graduiertenkollegs „Religiöser Nonkonformismus und kulturelle Dynamik“ an der Universität Leipzig. Er hat kürzlich seine Doktorarbeit im Bereich moderne tibetische Literatur beendet. Vor seiner Promotion hat er Germanistik und Philosophie an der Universität Dresden und der HU Berlin studiert. Nach seinem anschließenden Studium in Neuerer Deutscher Literatur und Zentralasienwissen-schaft/Tibetologie an der FU und HU Berlin war er als Lehrbeauftragter im Fachbereich Tibetologie in Leipzig und Berlin tätig. Er hat mehrere Jahre in Lhasa gelebt, studiert und gearbeitet.

Lama Jabb ist Junior Research Fellow in Tibetan and Himalayan Studies am Wolfson College der University of Oxford. Er studierte Political Science (B.A.) und International Relations (M.Sc.) an der University of London. Seine Promotion im Bereich moderne tibetische Literatur absolvierte er an der University of Oxford. Sein momentanes Forschungsinteresse ist das komplexe Wechselspiel zwischen tibetischen literarischen Texten und oralen Traditionen. Neben seiner Forschung unterrichtet er tibetische Sprache und Literatur.

Yangdon Dhondup ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der School of Oriental and African Studies (SOAS), University of London. Sie wurde in Indien geboren und wuchs in der Schweiz auf. In ihrer Forschung fokussiert sie sich auf kulturelle Bewältigungsstrategien von Tibetern unter dem Einfluss der chinesischen Kultur und wie in der Folge neue Formen des Ausdrucks von Kultur und Identität geschaffen werden.


Ausstellungshinweis:
Buddha 108 Begegnungen

26. Feb. - 07. Juni 2015

Museum Angewandte Kunst


Schaumainkai 17 
60594 Frankfurt


T + 49 69 212 31286 Hotline Museum Angewandte Kunst
F + 49 69 212 30703 Kasse
www.museumangewandtekunst.de/item/id/193

 

Drenpa - Sehnsucht: Zeitgenössische tibetische Kunst con Samchug
den 22. Feb. bis 03 Juli 2015

Tibethaus Deutschland
Kaufunger Straße 4, 60486 Frankfurt am Main,

www.tibethaus.com